Firmengeschichte

Seit 45 Jahren ist KWG ein zuverlässiger Partner, wenn es um innovative Bodendesigns geht. Angefangen hat alles einmal mit Korkbodenbelägen, aber KWG hat sich mehr und mehr zum Bodenspezialisten für außergewöhnliche und exclusive Produkte entwickelt.

2017

Nach 2006 steht bei KWG 2017 wieder einmal die Markteinführung einer absoluten Innovation im Bereich Fussboden an. Die Präsentation des neu entwickelten Mineraldesignboden JAVA fand auf der BAU München großes Interesse beim Fachpublikum, denn JAVA ist Floors unlimited.

Die Einsatzmöglichkeiten von JAVA sind nahezu unbegrenzt. Ganze Etagen ohne Dehnfugen oder Übergangsschienen zu verlegen ist der Wunsch aller ästhetisch denkenden Menschen, wenn es um einen Bodenbelag geht. JAVA erfüllt diesen Wunsch, da die Dimensionsstabilität dieses schwimmend zu verlegenden Mineraldesignboden aktuell unerreicht ist. Flächen bis zu 1.000 m² können risikolos ohne vollflächige Verklebung am Stück verlegt werden.

2016

Als erstes Unternehmen präsentierten wir auf der Domotex 2006 einen Designvinylboden der auf einem HDF-Träger verpresst wurde unter dem klangvollen Kollektionsnamen „antigua“. Damit setzte KWG einen Meilenstein für die gesamte Marktentwicklung dieses Produktbereiches in der Branche. Nicht nur hierbei zeigte sich, das KWG Trends spürt und sie in technisch hochwertige Produkte umsetzt..

Heute, 10 Jahre später, werden unter dem Label „antigua“ acht Designvinyl Kollektionen mit 96 Designs angeboten. Diese Kollektionen werden teilweise in den drei Verlege-Varianten HDF, hydrotec und Sheet angeboten.

2015

Auf der BAU in München, der weltweit größten Fachmesse für Architektur, präsentiert KWG den neuen "Loose Lay" Boden "antigua contact" mit der Möglichkeit für den Einbau von Designböden ohne Klebemittel und Klicksystem.

2014

Einführung der Samoa Designböden in der wasserfesten Hydrotec-Variante. Somit gibt es auch Samoa in 3 Verlegevarianten.

2013

Wir präsentieren die neuen Samoa Designböden und den wasserfesten Designervinyl-Fertigfußboden antigua Hydrotec.

Umbau und Neuorganisation unseres Lagers

2012

Gegründet im Jahr 1972 feiert KWG im Jahr 2012 sein 40-jähriges Bestehen. 

Wir danken allen Kunden für ihr Vertrauen.

2011

KWG zeigt auf der BAU in München, der weltweit größten Fachmesse für Architektur, als erstes Unternehmen ebenso weltweit ein Fertigparkett mit einer Auflage aus echtem Indischen Schiefer mit dem Namen "Mapia".

Thomas Biebusch, langjähriger Prokurist des Unternehmens, tritt in die Geschäftsführung ein.

2010

Präsentation von "Torledo", einem Echtlederboden aus Lederfaserstoffen, auf der Domotex in Hannover.

2009

Offizielle Premiere des Produktnamens "Samoa" für einen digital bedruckten Korkbodenbelag auf der BAU in München.

2008

KWG zeigt als erstes Unternehmen weltweit digital bedruckte Korkbodenbeläge der Fachpresse und führt sie bei ausgesuchten Kunden ein.

2006

KWG stellt als erstes Unternehmen weltweit einen Designervinyl-Fertigfußboden unter dem Namen "Antigua" auf der Domotex in Hannover mit komplettem Marketing vor.

2002

Linoleumfertigparkett wird als weiterer natürlicher Bodenbelag unter dem Namen "Picolino" ins Sortiment aufgenommen.

2001

Die Nut- und Federverbindungen werden durch Clicksysteme ersetzt.

2000

Die neuen Büroräume sind bezogen und läuten eine neue Zeit bei KWG ein. Die Produktlinie "Q" - hochwertige handfurnierte Korkbodenbeläge - wird ebenfalls in diesem Jahr eingeführt.

1999

Schaffung von Büroflächen an dem neuen Standort, um Platz für die wachsende Mitarbeiterzahl zu schaffen.

1997

Als erstes Unternehmen in der Korkbranche führt KWG ein differenziertes Marketing ein. Die Marken Manolo für Korkfertigparkett (1997) und Paco für Korkparkett (1998) sind entstanden.

1994

Bau eines Hochregallagers mit 2.500 m² in den Kreuzwiesen in Schönau. Diese Investition wurde aufgrund der wachsenden Nachfrage nach Korkbodenbelägen Korkfertigparkett und der entstehenden Vielfalt an unterschiedlichen Dekoren und Farben notwendig!

1993

Ausbau und Erweiterung der Lager- und Büroflächen in der Neckarsteinacher Straße in Schönau. Für den Endverbraucher wurden großzügige Ausstellungsräume geschaffen.

1991

Erster Anbieter eines Korkfertigparketts auf einem HDF-Träger. Diese Innovation wurde unter dem Namen „Corkstyle“ eingeführt.

1990

KWG bringt das erste Korkfertigparkett mit einem Sperrholzkern auf den Markt. Der tragende Name NuFeKo „Nut- und Federkork“.

1985

Gründung der KWG Wolfgang Gärtner Kork-Import-Vertrieb GmbH mit Frau Katrin Gärtner-Tison als alleinige Geschäftsführerin. Die Vermarktung von Korkbodenbelägen in drei unterschiedlichen Stärken und Dekoren begann.

Hauptumsatzträger war der Backkork als Dämmstoff für Außen- und Dachisolierrungen im biologischen Hausbau.

Gründungsmitglied des Deutschen Korkverbandes

1981

Fokussierung der Geschäftstätigkeit mit Korkdekorrollen und Wandkork auf den Holzhandel mit den Schwerpunkten biologisches Bauen und Wohnen. Neben Wolfgang und Katrin Gärtner kam nun auch die älteste Tochter Susanne Bordne mit ins Unternehmen.

1980

Die jüngste Tochter Katrin Gärtner trat als Auszubildende in das Unternehmen ein.

1976

Kauf und Einzug in das Gebäude Neckarsteinacher Straße in Schönau um für das wachsende Unternehmen Lagerkapazitäten und Büroflächen zu schaffen.

1972

Gründung einer Einzelfirma durch den Zimmermeister Wolfgang Gärtner mit dem Zweck Korkprodukte zu vermarkten