Welche Anforderungen gibt es an den Untergrund?
Thema: Untergrund und Vorbereitung

Die Verlegeuntergründe müssen entsprechend den allgemein anerkannten Regeln des Fachs unter Beachtung der VOB, Teil C, DIN 18 356 »Parkettarbeiten« als verlegereif gelten. Sie müssen also trocken, eben, fest und sauber sein.

Der Boden muss trocken sein (Restfeuchte von weniger als 2 CM% bei Zementestrich)

Der Untergrund muss druckfest, staubfrei, frei von Wachs, Fett, Farben, Kleberesten und anderen Verunreinigungen sein

Der Boden muss weniger als 2 mm Unebenheit auf 1 m aufweisen.



Kann ich Antigua Sheets direkt auf einem Estrich verkleben?
Thema: Untergrund und Vorbereitung

Bei der Verlegung von Antigua Sheets gelten hinsichtlich der Beschaffenheit des Untergrundes die gleichen Anforderungen wie bei anderen Bodenbelägen auch.

Der Untergrund muss hinsichtlich der Verlegereife den Anforderungen der DIN 18365 Bodenbelagsarbeiten entsprechen. Die jeweiligen technischen Richtlinien und Hinweisblätter sind zu beachten.

Der Untergrund muss einheitlich trocken, frei von Rissen, saugfähig und eben sein und darf keinen Staub oder trennende Substanzen aufweisen, die die Haftung beeinträchtigen können.

Die Restfeuchtigkeit muss bei Zementestrichen unbeheizt 2,0 CM-%, beheizt 1,8 CM-% und bei Calciumsulfatestrichen unbeheizt 0,5 CM-%, beheizt0,3 CM-% betragen. Ferner muss sichergestellt sein, dass keine aufsteigende Feuchtigkeit wirksam werden kann.

Schwimmende Estriche und Erdreich angrenzende Untergründe müssen bauseitig normgerecht gegen aufsteigende Feuchtigkeit abgedichtet sein.

Nicht saugende Untergründe, wie z.B. Gussasphalt oder dichte Estriche, sind in einer Dicke von mindestens 2 mm zu spachteln. Die Wahl der Grundierung und der Spachtelmasse hängt von den Erfordernissen und der Art des Spachtelns ab (die entsprechenden Produktinformationen sind zu beachten).

Zum Ausgleich von Untergründen sind geeignete Systemspachtelmassen zu verwenden (bitte Produktinformation von Kleber, Spachtelmasse und Grundierung beachten).


Welche Restfeuchte darf mein Estrich vor der Verlegung haben?
Thema: Untergrund und Vorbereitung

Zement Estrich: Restfeuchte darf 2,0 CM % nicht übersteigen, bei Warmwasserfußbodenheizung 1,8 CM %.

Anhydrith-/ Fließ-Estrich: Restfeuchte darf 0,5 CM % und bei Warmwasserfußbodenheizung 0,3 CM % nicht übersteigen.


Müssen Unebenheiten ausgeglichen werden?
Thema: Untergrund und Vorbereitung

Unebenheiten von mehr als 2 mm je laufenden Meter müssen ausgeglichen werden.

Die Verlegeuntergründe müssen entsprechend den allgemein anerkannten Regeln des Fachs unter Beachtung der VOB, Teil C, DIN 18 356 »Parkettarbeiten« als verlegereif gelten.


Verlegung von Kork- bzw. Vinyl-Sheets auf Zement- und Anhydrith-/Fließ-Estrich​
Thema: Untergrund und Vorbereitung

  • Zement-Estrich: Der Untergrund muss mit einem Dispersionsgrund vorgestrichen und mit einer Ausgleichsmasse mindesten 2 mm Schichtstärke egalisiert werden.
  • Anhydrith-/Fließ – Estrich: Oberfläche mittels Einscheibenmaschine anschleifen, kräftig absaugen, Dispersionsgrund vorstreichen und mit einer Ausgleichsmasse mindestens 2 mm Schichtstärke egalisieren.

Warum muss ein Estrichbelag egalisiert werden?
Thema: Untergrund und Vorbereitung

  • Unebenheiten werden ausgeglichen.
  • Das Egalisieren verhindert Abzeichnen rauer Oberflächen im Oberbelag
  • Reduziert den Klebstoffverbrauch
  • Es führt zu einer definierten, gleichmäßigen Ablüft-und Einlegezeit der eingesetzten Klebstoffe.
  • Der Untergrund ist für Stuhlrollen geeignet.